Übungsgruppe Gewaltfreie Kommunikation

mit Dragutin Hadaš und Franziska Thieme

 
Termine:
Der Kurs 2013/2014 ist gerade beendet.

Bei Interesse an einem neuen Kurs ab Herbst 2014/2015 kontaktiert uns bitte unter:
uebungsgruppe@menschengeschichten.de
 
Inhalte:
Wir laden dich ein, im Rahmen einer kontinuierlichen Übungsgruppe die Gewaltfreie Kommunikation (GfK) neu zu erlernen bzw. zu vertiefen.

Über den Zeitraum von 12 Treffen kannst du die praktische Anwendung der GFK in deinem persönlichen Alltag erproben und deine Erfahrungen mit den anderen TeilnehmerInnen teilen. Durch die regelmäßigen Treffen entstehen Vertrauen und Ehrlichkeit, so dass du dich selbst neugierig hinterfragen kannst.

Wir als Leitung möchten zum einen die einzelnen Schritte der GFK anhand von spielerischen Übungen erlebbar machen. Zum anderen möchten wir euch dabei unterstützen, im geschützten Raum der Gruppe eigene Situationen aus eurem Alltag zu entschlüsseln und einen liebevollen, empathischen Umgang mit euch selbst und euren Mitmenschen zu entwickeln.


Bei Fragen erreichst du uns unter uebungsgruppe@menschengeschichten.de.


"Wenn wir die Bedürfnisse und Gefühle des anderen hören, dann erkennen wir die Menschlichkeit,
die wir gemeinsam haben."
nach Marshall B. Rosenberg
 
Über Gewaltfreie Kommunikation (GfK):
Unsere Art miteinander umzugehen ist oft verletzend, für andere und uns selbst, auch wenn wir uns dessen gar nicht bewusst sind. Unsere Sprache schafft oft mehr Distanz als Nähe. So entstehen Konflikte in Beziehungen, Familie, Beruf und überall in sozialen und politischen Bereichen, wo Menschen zusammenkommen, die verschiedene Bedürfnisse und Wünsche haben. Konflikte sind ein Teil unseres Lebens und wichtig für unsere Entwicklung. Entscheidend ist unsere innere Haltung und unsere Art sie zu betrachten und mit ihnen umzugehen.


Die Grundhaltung der Gewaltfreien Kommuni- kation ist die Bereitschaft, mit meinem Gefühl und Bedürfnis - und ggf. mit denen meines Konfliktpartners - in Verbindung zu kommen. Nicht das Motivieren anderer Menschen - oder meiner selbst - zu einer bestimmten Handlung ist das Ziel der GfK, sondern eine lebendige, vertrauensvolle und erfüllende Beziehung zum Leben.


Indem wir an unserer Art und Weise arbeiten, zu beobachten, etwas aufzunehmen und uns auszudrücken, hilft uns dieser Prozess zu einem ehrlichen, authentischen und respektvollen Dialog mit anderen und mit uns selbst. Er unterstützt uns sowohl dabei, uns auszudrücken, als auch dem Anderen bewusst und mit der Präsenz zuzuhören, die wir uns wünschen.



Worte können Fenster sein oder Mauern



In der GfK sagen wir der anderen Person, wenn uns etwas nicht gefällt:

  1. was wir beobachten - ohne zu urteilen, zu vergleichen, zu interpretieren oder zu verallgemeinern.
  2. wie es uns geht – indem wir unsere eigene gefühle wahrnehmen, benennen und ggf. ausdrücken.
  3. was wir brauchen - durch wahrnehmen und ernst nehmen, welche unserer bedürfnisse erfüllt oder unerfüllt sind.
  4. was der andere konkret tun bzw. sagen kann – durch das äußern von klaren und erfüllbaren bitten.


Damit ist der Prozess nicht zu Ende. Unser Gegenüber wird darauf reagieren Unabhängig davon, was die andere Person sagt oder tut, richten wir unsere Aufmerksamkeit auf die dahinterstehenden Gefühle und Bedürfnisse. Daraus ergibt sich die sogenannte Schleife der Verständigung der Gewaltfreien Kommunikation:



Ich drücke aus was mich bewegt und was ich möchte (Selbstmitteilung) – und höre empathisch zu, wie es der anderen Person geht und was sie möchte (Einfühlung). Diese beiden Prozesse bilden das wesentliche Merkmal der Gewaltfreien Kommunikation.



„Das Ziel dieses Prozesses ist der Ort, an dem alle Bedürfnisse erfüllt sind.“

nach Marshall B. Rosenberg
 
Leitung:
dragutin hadaš Dragutin Hadaš, Jg. 70, Theater- pädagoge (BuT). Seit mehr als sechs Jahren sind sowohl die GFK als auch das Community-Building, die Praxis des Zuhörens und Zen-Meditation für mich hilfreiche Werkzeuge, um nach meinen innersten Werten zu leben, authentisch in Kontakt zu kommen und daran zu wachsen. Es erfüllt mich mit Freude und Sinn, die GFK weiterzugeben und auf diese Weise zu persönlicher Entfaltung und wahrhaftiger Begegnung beizutragen.


Co-Leitung:
Franziska ThiemeFranziska Thieme, Psychologin mit den Schwerpunkten Familienberatung und Entspannungsverfahren. Sowohl in meiner Berufspraxis als auch in meinen persönlichen Beziehungen ist das Werkzeug der GFK nicht mehr wegzudenken. Ich bin von der Wirksamkeit dieser neuen Heran-gehensweise an Konflikte zutiefst überzeugt.
 
Infos, Anmeldung und Anfragen:
Dieser Kurs hat schon begonnen und endet im April 2014.

bei Interesse an einem neuen Kurs ab Herbst 2014
kontaktiert uns bitte unter:

Email:       alltag@menschengeschichten.de
Festnetz:  0341-918 57 224
 
Seminarort:
Die Kurse finden in Leipzig, in der Weißenfelser str. 14 im "menschengeschichten.raum" statt. (3. OG, bitte bei "menschengeschichten.raum" klingeln)

Die Weißenfelser str. 14 liegt im leipziger Stadtteil Plagwitz südwestlich vom Stadtzentrum. Die nächstgelegene Straßenbahn-haltestelle ist "Leipzig Felsenkeller".

 
Beitrag:

Wir bitten um einen Beitrag von 240 € pro Person.

Mit diesem Beitrag möchten wir für unseren Lebensunterhalt sorgen, um diese Form der Arbeit weiter von Herzen ausüben zu können.
 
Ermäßigung:
Herzlich gerne. Es ist uns wichtig, dass der Beitrag keine Bedingung für die Teilnahme am Seminar ist. Kontaktiere uns bitte unter: uebungsgruppe@menschengeschichten.de
 
Weitere Angebote:
 
Impressum:
Dragutin Hadaš und Michael Schriewer GbR
Weißenfelser Straße 14
04229 Leipzig

0341 - 249 52 08 (Büro)
0341 - 918 57 224 (festnetz mobil)

info@menschengeschichten.de

webmaster@menschengeschichten.de